Gegen die Mainzer Universitätsklinik ist durch den Landesbeauftragten für Datenschutz Rheinland-Pfalz wegen mehrerer Verstöße gegen die DSGVO eine Geldbuße in Höhe von 105.000 Euro verhängt worden. 

Das Krankenhaus war der Datenschutzbehörde aufgefallen, weil ein Patient bei seiner Aufnahme verwechselt wurde; diese Verwechslung hatte dann eine falsche Rechnungsstellung zur Folge. Im Zuge der Untersuchung des Vorfalls kam dann heraus, dass das Patientenmanagement des Krankenhauses insgesamt erhebliche Mängel aufwies.

Insgesamt beruht das Bußgeld auf drei Verstößen und soll auch „Signalwirkung“ entfalten, um den Umgang mit personenbezogenen Daten im Gesundheitswesen künftig sensibler zu gestalten. Das Klinikum hat das Bußgeld akzeptiert. 

Quellen:

https://heise.de/-4604348

https://www.aerztezeitung.de/Wirtschaft/Klinik-wird-fuer-Datenpanne-bestraft-404679.html