Auf der diesjährigen CeBIT, die vom 05. bis zum 09. März in Hannover stattfindet, wurden in diesem Jahr bislang drei Auszeichnungen an Saarländische Forscherinnen und Forscher verliehen. So gewannen mit Nils Hasler, Carsten Stoll und Michael Richter vom Max Planck Institut drei Saarbrücker Informatiker den mit 30.000 Euro dotierten Hauptpreis im Gründerwettbewerb IKT. Sie erhielten den Preis, der vom Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler überreicht wurde, für ihr Forschungsprojekt "The Captury", ein neuartiges Software-Verfahren zur Analyse der Bewegung und Mimik von Personen in Videoaufnahmen. Im Rahmen des CeBIT Innovation Award, der von der Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka überreicht wurde, wurde Matthieu Deru für seine Fernseh-Applikation „Swoozy“ mit dem Sonderpreis „young innovator“ausgezeichnet. Das Programm "Swoozy" soll Fernseher zu sogenannten Smart-TV-Geräten nachrüsten. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Mit dem CeBIT Innovation Award für Alexander Löffler und sein Projekt "Display as a Service (DaaS)" ging auch die höchste Auszeichnung der IT-Branche für Innovationen an einen Forscher aus Saarbrücken. Das Projekt DaaS verwandelt eine beliebige Anzahl von Bildschirmen, wie etwa PC-Monotore, Tablet- oder Smartphonescreens, in eine gemeinsame Bildschirmfläche. Insgesamt war die diesjährige CeBIT somit bereits jetzt eine sehr erfolgreiche für das Saarland und den Forschungsstandort Saarbrücken. 

Related Links