Fälle selber erstellen und virtuell erlebbar machen. Das ist das Motto der juristischen Fallsimulation mit dem Titel CASIM, die an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht (Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr. Ulrich Noack) als E-Learning-tool angeboten wird. Das Projekt wurde von Dr. Michael Beurskens entwickelt, der das Projekt auch betreut. Es bietet den Studierenden die Möglichkeit eine neue Art der Falllösung zu erleben. In von Studenten selbst erstellten fiktiven Fällen, die frei wählbaren Skripten und Abläufen folgen, findet sich der Nutzer zum Beispiel in der Rolle eines Anwalts wieder, der einer Mandantin zu ihrem Recht verhelfen soll. Ähnlich wie in einem Computerspiel bewegt sich der Falllöser auf einer virtuellen Karte und besucht beispielsweise das Landgericht, um dort die richtige Klageart zu wählen und die passende Klage einzureichen. CASIM stellt dabei nur eine von vielen E-Learning-Anwendungen dar, die an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf bzw. dem Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht angeboten werden. So werden zudem auch noch ein Multiple-Choice-Trainer und ein Klausurtrainer unter dem Titel VISILEX angeboten.

Related Links