Das Komitee für Kultur, Medien und Sport des Britischen Parlaments hat am 16.05.2007 seinen Abschlussbericht zum Thema „New Media and the Creative Industries“ veröffentlicht. In dem Bericht wird die Stärkung des Geistigen Eigentums begrüßt, jedoch wird auch darauf hingewiesen, dass stärkere Signale ausgesandt werden müssten. Zudem wird bemerkt, dass Klarheit geschaffen werden müsse, um den Bürgern zu zeigen, was erlaubt sei und was nicht. Weiterhin befürwortet das Komitee in seinem Bericht das Recht auf die eigene Kopie in einem frei wählbaren Format.

In den letzten Monaten hatten zu den angesprochenen Themen mehrere Anhörungen stattgefunden. So auch jene von Peter Jamieson, dem Vorsitzenden der British Phonographic

Industry, der unter anderem die Verlängerung der Leistungsschutzrechte für Musiker von 50 auf 70 Jahre gefordert hatte. Diese Forderung begründete er damit, dass es die Vergütung der Künstler somit auch weiterhin sichere und zudem der Industrie Geld für neue Investitionen zufließen würden.

Mit dieser Aussage wurden auch die Empfehlungen des Gowers Review of Intellectual Property aufgegriffen. Bezüglich der Verlängerung der Schutzrechte ist auch Michael Connartys „Early Day Motion“ zu erwähnen, dem sich bisher 75 weitere MPs angeschlossen haben.

Related Links