Digitale Verleihung des Journalistenpreises Informatik

Am 29. Januar 2021 findet ab 18:00h auf dem Youtube- und Facebook-Kanal des Saarland Informatic Campus die Verleihung des Journalistenpreis Informatik statt. Dieser wird für überragende Berichterstattung über Themen der Informatik, die allgemeinverständlich dargestellt und vermittelt werden, verliehen und ist mit einem Preis von 15000 € dotiert. Darüber hinaus stiftet das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz einen Sonderpreis i.H.v. 1000

Online-Neujahrsempfang der Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer

Am 14. Januar 2021 veranstaltete die KWT einen virtuellen Neujahrsempfang, bei dem zehn Start-Ups sowie Ministerpräsident Tobias Hans, Saarbrückens Oberbürgermeister Uwe Conradt und Frank Thelen aus der TV-Sendung „Höhle der Löwen“ die Möglichkeit bekamen, innerhalb von 60 Sekunden ihre Vision für das neue Jahr zu präsentieren. Es wurde außerdem die Möglichkeit gegeben, dass die Gäste in virtuellen Räumen miteinander in

Wie schmutzig ist ein Klick?

Der Artikel befasst sich mit der Schnittstelle Digitalisierung und Umweltschutz.Allgemein ist über den genauen Umfang der ökologischen Kosten der Digitalisierung wenig bekannt. Allerdings hat sich der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung (WBGU) bereits dahingehend geäußert, dass auch Digitalfirmen ein klares Klimaschutz-Commitment finden müssen.Eine grobe Überschlagsrechnung ergab:Der Stromverbrauch der Milliarden Abrufe des Youtube-Videos „Gangnam Style“ könnte ungefähr so hoch sein wie der

Änderung WhatsApp AGBs

WhatsApp ändert seine AGBs. Demnach müssen WhatsApp-Nutzer ab 8. Februar zustimmen, dass ihre Daten mit anderen Facebook-Angeboten geteilt werden. Dies war bisher nicht der Fall. In den vormaligen Whatsapp-Richtlinien hatte es geheißen: „Wenn du ein bestehender Nutzer bist, kannst du wählen, deine Whatsapp Account-Informationen nicht mit Facebook zu teilen.“ Diese Option fällt nun aber offenbar weg. Whatsapp-Nutzer bekamen jetzt eine

Arbeitsgerichtliche Videoverhandlungen in der Pandemie

Im letzten Jahr wurde Ende Mai wegen der Corona-Pandemie im Arbeitsgerichtsgesetz die Möglichkeit geschaffen, dass mündliche Verhandlungen im Arbeitsrecht auch per Videokonferenz durchgeführt werden können. Mit Beginn dieses Jahres ist diese Möglichkeit wieder außer Kraft gesetzt worden. Die Umsetzung war sehr zurückhaltend, wobei datenschutzrechtliche Bedenken, fehlende Software und Hardware und der fehlende persönliche Eindruck gegen eine digitale mündliche Verhandlung angeführt

Steuer-ID als Online-Personenkennzeichen unter Experten umstritten

Der Gesetzentwurf, wonach die Steuer-Identifikationsnummer als Personenkennzeichen für den Online-Zugang zu öffentlichen Stellen zu Verfügung stehen könnte, ist unter Experten umstritten.Laut Gesetzentwurf der Bundesregierung soll in das für die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes relevante Verwaltungsregister von Bund und Länder eine Identifikationsnummer eingeführt werden. Dafür ist die Steueridentifikationsnummer als „einheitliches Identifikationsmerkmal“ vorgesehen. Demnach könnten die jeweilige Behörden Basisdaten wie z.B. Adresse, Familienstand

10 Tage Gefängnis wegen Algorithmen

In den USA war ein mutmaßlich Unschuldiger wegen zweier Algorithmen 10 Tage im Gefängnis. Die Verhaftung wurde auf das Ergebnis einer Gesichtserkennungssoftware gestützt, die das Foto eines gefälschten Ausweises auswertete. Zudem verhinderte ein 2. Algorithmus die Freiheit des Betroffenen auf Kaution trotz Anbringung eines Gegenbeweises, da der Algorithmus das Risiko, den Betroffenen auf freien Fuß zu setzen, als zu hoch

Vorläufige Rechtssicherheit für Datenübermittlungen in das Vereinigte Königreich

Die Europäische Union und Großbritannien haben sich im Rahmen des „Brexit-Deals“ vom 24.12.2020 auf eine gestufte Übergangslösung zum Datenaustausch geeinigt. Für die nächsten vier Monate dürfen die personenbezogenen Daten ausgetauscht werden, als ob sich Großbritannien noch in der EU befände. Dieses Enddatum kann um zwei Monate verlängert werden, falls keine der beteiligten Parteien widerspricht. Quelle: https://www.datenschutz.de/brexit-mit-datenschutz-vorlaeufige-rechtssicherheit-fuer-datenuebermittlungen-in-das-vereinigte-koenigreich/#:~:text=Brexit%20mit%20Datenschutz%20%E2%80%93%20Vorl%C3%A4ufige%20Rechtssicherheit%20f%C3%BCr%20Daten%C3%BCbermittlungen%20in%20das%20Vereinigte%20K%C3%B6nigreich,-Ver%C3%B6ffentlicht%20am%3A%2030&text=Der%20Entwurf%20des%20Brexit%2DAbkommens,sechs%20Monate%20verl%C3%A4ngert%20werden%20kann.Pressmitteilung der DSK (die Konferenz

Verfassungsbeschwerde gegen Überwachungsmaßnahmen der sächsischen Polizei

2019 hatte der Landtag im sächsischen Polizeigesetz neue und vor allem weitreichendere Befugnisse beschlossen.Liegt z.B. nur der bloße Verdacht vor, eine Person könne in Zukunft eine Straftat begehen, ist die Polizei befugt ein enges Überwachungsnetzwerk aufzuspannen.Dazu zählt die invasive Observation von Verdächtigen inkl. heimlicher Aufzeichnung von Gesprächen in Privatwohnungen oder der Einsatz verdeckter Ermittler sowie das Herausgabeverlangen von Kundendaten gegenüber

Deutsches Gericht nutzt Alexa als Beweismittel

In einem Verfahren vor der 2. Strafkammer (als Schwurgericht) des Landgerichts Regensburg wurde nun zum ersten Mal Amazons Smart-Speaker „Alexa“ als Beweismittel „vernommen“. In dem Verfahren ging es um Totschlag. Der Ex-Partner der getöteten Frau stand im Verdacht, der Täter zu sein. Er wurde nahe des Wohnortes der Verstorbenen und zugleich Tatorts aufgefunden und Analysen aus Funkzellendaten wiesen darauf hin,