Neben dem Newsfeed und der persönlichen Timeline (in Deutschland auch Chronik genannt) soll künftig die Graph Search die dritte Säule von Facebook bilden. So wurde die neue Funktion in diesem Monat bei einer eigens hierfür einberufenen Pressekonferenz vorgestellt. Die Suchfunktion befindet sich aktuell zwar erst in der Beta-Phase, aber auch in Deutschland wurde bereits ersten Nutzern die Funktion zugänglich gemacht. So lassen sich mittels Suchanfrage die Datenbestände von Facebook durchsuchen und schneller Informationen über Kontakte bei Facebook finden. Die Suchanfragen werden hierbei in ganzen Sätzen eingegeben (beispielsweise: „Alle Fotos die mir gefallen“, oder „Alle Freunde, die im Saarland wohnen und gerne Fahrrad fahren“.). Einigen Nutzerinnen und Nutzern ist daher anzuraten ihre Profile nochmals auf ungewollte oder eventuell sogar unbekannte Inhalte, die Missverständnisse hervorrufen oder dem eigenen Ruf schaden könnten, zu untersuchen. Sehr anschauliche (wenn auch englischsprachige) Beispiele bietet ein kürzlich eingerichteter Tumblr-Log (http://actualfacebookgraphsearches.tumblr.com). Für die buchstäbliche Reinigung des eigenen Facebook-Profils bietet etwa die Facebook-App „facewash“ eine standardisierte Suche nach entsprechenden Ausdrücken, die individuell erweitert und angepasst werden kann (http://facewa.sh/login). Die Einführung der Graph Search ist eine gute Gelegenheit sich noch mal mit den Privatsphäre-Einstellungen seines Profils zu beschäftigen. Hilfreiche Informationen hierzu bieten der Privacy Scanner der Initiative Reclaim-Privacy.org (http://www.reclaimprivacy.org/) sowie Facebooks eigene Hilfeseite (http://www.facebook.com/help/privacy). 

Related Links