Yahoo bestätigt zweiten Datenklau im August 2013

Posted by on 19. Dezember 2016 in Nachrichten der Woche | Keine Kommentare

Der Internetkonzern Yahoo bestätigte einen weiteren Hackerangriff aus dem Jahr 2013. Dabei wurden die Datensätze von 1 Milliarde Kunden ausgelesen. Die Hacker erbeuteten jeweils den kompletten persönlichen Datensatz des EMail-Kontoinhabers außer eventuell hinterlegte Zahlungsdaten, die laut Yahoo auf einem anderen System gespeichert seien. Laut Süddeutscher Zeitung ist dies der größte bekannte Datendiebstahl aller Zeiten. Quelle:...

Mehr

Neue deutsch-französische Messe zur IT-Sicherheit

Posted by on 12. Dezember 2016 in Aktuell aus dem Saarland | Keine Kommentare

Wie lassen sich Bürotelefone in Spionagewaffen verwandeln, Autos gegen Hacker schützen oder Datendiebe auf dem Smartphone entlarven? Das deutsche Kompetenzzentrum für IT-Sicherheit (CISPA) und das „Institut national de recherche en informatique et en automatique” (INRIA) laden Unternehmen der Großregion Saar-Lor-Lux zu ihrer ersten jährlichen gemeinsamen Technologiemesse am 8. Dezember im Centre Prouvé in der französischen Stadt Nancy ein, um neueste Lösungen für diese Herausforderungen zu präsentieren. Die Messe bietet die Gelegenheit, aktuelle Forschungsprojekte und regionale Start-Ups für IT-Sicherheit kennen zu lernen und aktuelle Probleme zu diskutieren. Quelle und weitere...

Mehr

Internetkonzerne gründen Datenbank für Terror-Inhalte

Posted by on 12. Dezember 2016 in Nachrichten der Woche | Keine Kommentare

Wichtige soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und YouTube aber auch das Unternehmen Microsoft haben sich in einer neuen Initiative zusammengeschlossen um gegen die Verbreitung von Terrorismus vorzugehen. Mit Hilfe einer gemeinsamen Datenbank sollen Fotos und Videos identifiziert werden, mit denen Menschen von Terroristen angeworben werden. Dazu wurde auch eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht: http://newsroom.fb.com/news/2016/12/partnering-to-help-curb-spread-of-online-terrorist-content/ Die Unternehmen stehen sowohl in den USA als auch in Europa und in Deutschland seit längerer Zeit in der Kritik, nicht ausreichend gegen die Verbreitung von terroristischen und anderen demokratiefeindlichen Inhalten auf ihren Seiten vorzugehen und etwa mit dem Grundgesetz unvereinbare Inhalte nicht schnell genug zu löschen, auch nachdem sie darauf hingewiesen worden sind. Meldung der FAZ: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/netzwirtschaft/facebook-co-gruenden-datenbank-fuer-terror-inhalte-14561131.html Meldung der...

Mehr

BSI: Posteo erhält als erster Anbieter Zertifikat über sicheren E-Mail-Versand

Posted by on 12. Dezember 2016 in Nachrichten der Woche | Keine Kommentare

Bonn 07.12.2016: „Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat die finale Fassung der Technischen Richtlinie „Secure E-Mail Transport“ und die dazugehörige Prüfspezifikation veröffentlicht. Die Prüfspezifikation bildet die Basis für das Zertifizierungsverfahren, das von externen Zertifizierungsstellen durchgeführt wird. Als erster E-Mail-Diensteanbieter konnte Posteo erfolgreich die Konformität zur Technischen Richtlinie des BSI nachweisen und erhält von der Zertifizierungsstelle datenschutz cert ein entsprechendes Zertifikat. Hierzu erklärt Arne Schönbohm, Präsident des BSI: „Die elektronische Kommunikation ist unverzichtbarer Bestandteil der Digitalisierung unserer Gesellschaft. Mit der Technischen Richtlinie setzen wir einen neuen Standard für die Cyber-Sicherheit in der Digitalisierung, von dem E-Mail-Provider und Anwender gleichermaßen profitieren. Als erster Anbieter erfüllt Posteo diese Anforderungen nachweislich.““ – BSI Quellen: https://posteo.de/blog/posteo-erh%C3%A4lt-als-erster-anbieter-zertifikat-%C3%BCber-sicheren-e-mail-versand...

Mehr

EU-Parlament stimmt Datenschutzabkommen mit USA zu

Posted by on 12. Dezember 2016 in Nachrichten der Woche | Keine Kommentare

Das sogenannte „Umbrella Agreement“ legt Standards für den Schutz personenbezogener Informationen beim Austausch von Daten zwischen Polizei und Justiz für Strafverfolgungszwecke fest und gilt sowohl für US-Behörden, die gegen Europäer ermitteln, als auch für europäische Behörden, die gegen Amerikaner vorgehen. Neben verbindlichen Regeln für den Umgang mit Namen, Adressen und Vorstrafen bei Strafermittlungen sieht die Vereinbarung unter anderem eine Klagemöglichkeit für EU-Bürger gegen den Missbrauch ihrer Daten in den USA vor. Auch eine Korrektur fehlerhafter persönlicher Daten wird künftig möglich sein. Darüber hinaus regelt das Abkommen auch die Weitergabe von Informationen an Drittländer. Kritisiert wird das Abkommen unter anderem von der Linksfraktion im EU-Parlament, welche bemängelt, dass viele Formulierungen zu vage seien. So sei beispielsweise mangels festgeschriebener Speicherfristen unklar, wann die jeweiligen ausgetauschten Daten wieder gelöscht werden müssten – in der Vereinbarung selbst findet sich lediglich die unscharfe Formulierung, dass Daten so lange gespeichert werden dürfen, wie es „notwendig oder angemessen“ erscheint. Mit der Zustimmung des Europäischen Parlaments kann das Abkommen nun in Kraft treten. Es soll noch in diesem Jahr ratifiziert werden. Abkommen (PDF): http://ec.europa.eu/justice/data-protection/files/dp-umbrella-agreement_en.pdf Quellen: http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2016-12/datenschutzabkommen-eu-usa-privacy-shield-europaparlament-zustimmung...

Mehr