Saar-Forscher konnten 2015 rund 80 Millionen Euro Drittmittel für Forschung und Lehre einwerben

Posted by on 30. Mai 2016 in Aktuell aus dem Saarland | Keine Kommentare

Im Jahr 2015 haben sich die Wissenschaftler der Universität des Saarlandes äußerst erfolgreich um Drittmittel für ihre Forschung beworben. Insgesamt konnte die Universität rund 80 Millionen Euro von Deutscher Forschungsgemeinschaft, Bund, Land, Europäischer Union und weiteren Geldgebern für wissenschaftliche Projekte einwerben. Damit liegt die Fördersumme sogar über dem schon positiven Ergebnis von 2014 (78 Millionen Euro). Das Uni-Präsidium sieht die Leistungsfähigkeit der universitären Forschung im Saarland dadurch bestätigt. Mit Blick auf die knapper werdenden Landesmittel sei es umso erfreulicher, dass sich die Wissenschaftler im nationalen und internationalen Wettbewerb um Forschungsgelder behaupten konnten. Quelle und weitere...

Mehr

Vortrag von Prof. Jens Dittrich: „Digitale Informatik-ausbildung: Das Ende des Hype Cycles?“

Posted by on 23. Mai 2016 in Aktuell aus dem Saarland | Keine Kommentare

Veranstaltung im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung „Digitalisierung und Bildung“ Digitale Medien eröffnen in der Bildung neue Möglichkeiten, stellen zugleich aber auch Lehrende und Lernende vor neue Herausforderungen. Beim Nationalen IT-Gipfel im November in Saarbrücken stehen „Digitalisierung und Bildung“ im Mittelpunkt. Vor diesem Hintergrund findet in diesem Sommersemester eine öffentliche Ringvorlesung an der Saar-Universität statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Informationen zur Ringvorlesung allgemein: Digitalisierung und Bildung Programm der Ringvorlesung: https://digitalebildungsite.wordpress.com/ Zu diesem Vortrag: Termin: 31.05.2016, ab 18:15 Uhr Ort: Gebäude E2 5; Hörsaal 3 Vortragsthema: „Digitale Informatik-ausbildung: Das Ende des Hype Cycles?“ Referent: Prof. Jens Dittrich (Information Systems Group, Universität des...

Mehr

BGH zum Urheberrecht

Posted by on 23. Mai 2016 in Nachrichten der Woche | Keine Kommentare

Das Urheberrecht und damit in Zusammenhang stehende Probleme haben den Bundesgerichtshof in der jüngeren Vergangenheit gleich mehrfach beschäftigt. Mit Urteil vom 21.04.2016 (I ZR 198/13, abrufbar unter:http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=Aktuell&Sort=12288&nr=74554&pos=29&anz=592&Blank=1.pdf) hat der I. Zivilsenat die bisherige Praxis der Verlegerbeteiligung an den Ausschüttungen der VG WORT aus der Leermedien- und Geräteabgabe für rechtswidrig erklärt und dies damit begründet, dass ein Grund für eine pauschale Beteiligung der Verleger mangels Beeinträchtigung eigener Rechte durch gesetzlich erlaubte Vervielfältigungen urheberrechtlich geschützter Werke nicht nachgewiesen sei. Zuvor hatte bereits der EuGH im Reprobel-Urteil vom 12.11.2015 (C-572/13, abrufbar unter: http://curia.europa.eu/juris/document/document.jsf?text=&docid=171384&pageIndex=0&doclang=DE&mode=req&dir=&occ=first&part=1&cid=637195) gegen die Verlegerbeteiligung entschieden, da der gerechte Ausgleich, wie die Urhebervergütung für gesetzlich zugelassene Vervielfältigungshandlungen im Unionsrecht bezeichnet wird, nur dem Beeinträchtigten zusteht und daher zunächst eine Beeinträchtigung der Verleger nachzuweisen sei, woran es jedoch im der Entscheidung zugrunde liegenden Fall fehlte. Die VG WORT möchte das Urteil prüfen (Pressemitteilung abrufbar unter:http://www.vgwort.de/fileadmin/pdf/allgemeine_pdf/4_5_2016_VG_WORT_pr%C3%BCft_BGH-Urteil_zur_Verlegerbeteiligung.pdf). Am 12.05.2016 verkündete der Bundesgerichtshof sodann Urteile in mehreren Verfahren zur Haftung des Anschlussinhabers für über ein von ihm bereitgestelltes WLAN durch Dritte begangene Urheberrechtsverletzungen (Pressemitteilung 87/16 abrufbar unter: http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&Datum=2016&Sort=3&nr=74637&pos=1&anz=88). Bereits danach hat – zumindest bis zur ankündigten Änderung der Haftungsregeln für WLAN-Betreiber – der Anschlussinhaber Gäste nicht immer automatisch vor dem Zurverfügungstellen seines WLAN zu belehren. Dies gilt jedenfalls nach Auffassung des BGH dann, wenn der Anschlussinhaber den Anschluss an volljährige Familienmitglieder oder Gäste überlässt und keinen Anlass dazu hat anzunehmen, der Anschluss werde für verbotene Zwecke...

Mehr

Staatskanzlei nimmt sicheres WLAN-Netz in Betrieb

Posted by on 17. Mai 2016 in Aktuell aus dem Saarland |

Nach einer Pressemitteilung vom 11.05.2016 hat die Staatskanzlei ein sicheres öffentliches WLAN-Netz am Ludwigsplatz in Saarbrücken in Betrieb genommen. Kurz nachdem die Bundesregierung die Weichen zur Ausdehnung der Accessprovider-Privilegierung gestellt hatte, startete die Staatskanzlei gemeinsam mit der intersaar GmbH ihr neues Hotspot-Angebot, bei dem neben der klassischen unverschlüsselten Anmeldung auch eine Anmeldung mit einem für jeden Nutzer unproblematisch und ohne Angabe persönlicher Daten generierten individuellen Schlüssel ermöglicht werden soll. Die Pressemitteilung lobt das durch den individuellen Schlüssel mögliche hohe Datensicherheitsniveau, lässt aber offen, auf welchem Weg der Schlüssel den Nutzer erreicht. Geschieht dies über das WLAN, wäre es mit der Sicherheit – wie der Pressemitteilung unter Hinweis auf die Möglichkeit des Ausspähens der Datenübermittlung und damit auch des Schlüssels selbst zu entnehmen ist – nicht weit her. Wird der Schlüssel per SMS auf ein mobiles Endgerät übermittelt, ginge das nicht ohne Angabe der Rufnummer und damit eben doch eines persönlichen...

Mehr